Was müssen Sie im Todesfall eines Pensionsempfängers tun?

Wenn ein Pensionsempfänger verstorben ist, muss der PdöD - Dienst Auszahlungen so schnell wie möglich darüber in Kenntnis gesetzt werden.

Wenn er mittels Zirkularscheck ausbezahlt wurde und er den letzten Zirkularscheck nicht mehr eingelöst hat, muss dieser Scheck - vorzugsweise mit einer unbeglaubigten Kopie der Sterbeurkunde - zurück an, den PdöD - Dienst Auszahlungen geschickt werden. Auf keinen Fall darf eine andere Person (z.B. der Ehegatte oder die Kinder) den Scheck des verstorbenen Pensionsempfängers einlösen.

Wer hat Anspruch auf Auszahlung der Pension für den Monat, in dem der Todesfall eingetreten ist, wenn der Pensionsberechtigte bereits am Tag vor der Pensionsauszahlung verstorben ist?

  • - der Hinterbliebene Ehegatte

Falls es keinen hinterbliebenen Ehegatten gibt:

  • die Waisen, vorausgesetzt, dass sie Anspruch auf eine Hinterbliebenrente geltend machen können;
  • sonstige Erben: Haben keinen Anspruch auf die Auszahlung der Pension für den Monat, in dem der Pensionsempfänger verstorben ist.

Wer hat Anspruch auf die Pensionsbeträge, die im Todesfall des Pensionsberechtigten noch auszuzahlen sind?

  • der hinterbliebene Ehegatte

Falls es keinen hinterbliebenen Ehegatten gibt:

  • die Waisen, unter der Bedingung, dass sie Anspruch auf die Hinterbliebenenpension anlässlich des Todesfalls erheben können.

Wenn es keinen überlebenden Ehepartner oder keine Waisen gibt:

  • alle eventuell noch fälligen Pensionsbeträge werden an die Erben ausgezahlt, vorausgesetzt, dass innerhalb von einem Jahr nach dem Datum des Todesfalls ein Antrag beim PdöD – Dienst Auszahlungen gestellt wird.

Beachte: Bei der Überweisung der Pension auf ein Bankkonto kann es passieren, dass die Pension über den Monat, in dem sich der Todesfall ereignete, hinaus weitergezahlt wird, z.B. wenn der PdöD - Dienst Auszahlungen nicht rechtzeitig über den Todesfall in Kenntnis gesetzt wird. In einem solchen Fall wird die Bank auf Verlangen des PdöD - Dienst Auszahlungen die unrechtmäßig ausgezahlten Beträge sofort von dem Bankkonto abbuchen und an den PdöD - Dienst Auszahlungen zurück überweisen.

Im Todesfall einer Person mit einer Ruhestandspension der Staatskasse kann ebenfalls ein Sterbegeld gewährt werden (Siehe "Verwandte Themen").