Hinweise für eine schnelle Bearbeitung

Bei telefonischem Kontakt

  • Nennen Sie Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum oder Ihre Nationalnummer (siehe Personalausweis). Wenn Sie noch im aktiven Dienst sind, nennen Sie bitte ebenfalls den Namen des öffentlichen Dienstes, bei dem Sie beschäftigt sind und Ihre Funktion (Dienstgrad). Wenn Sie bereits pensioniert sind, nennen Sie bitte Ihre Pensionsnummer(n).
  • Bereiten Sie Ihre Frage(n) vor.
  • Beachten Sie bitte, dass telefonisch keine Auskünfte über die Pensionsbeträge erteilt werden dürfen. Es ist ebenfalls verboten, persönliche und vertrauliche Angaben an Dritte weiterzugeben !
  • Es ist ebenfalls möglich, dass man Sie an einen anderen Dienst verweist.

Bei schriftlichem Kontakt (Brief, Fax oder E-Mail)

  • Nennen Sie Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum oder Ihre Nationalnummer (siehe Personalausweis). Wenn Sie noch im aktiven Dienst sind, nennen Sie bitte ebenfalls den Namen des öffentlichen Dienstes, bei dem Sie beschäftigt sind und Ihre Funktion (Dienstgrad). Wenn Sie bereits pensioniert sind, nennen Sie bitte Ihre Pensionsnummer(n).
  • Verdeutlichen Sie Ihre schriftliche Frage soweit wie möglich mit Dokumenten (Kopien).

Beim Besuch an einem Pensionspunkt

  • Bereiten Sie Ihre Fragen gut vor, und nehmen Sie möglichst viele Dokumente und Daten im Zusammenhang mit ihrer Frage mit
  • Bringen Sie auf jeden Fall Ihre Nationalregisternummer mit (Geburtsdatum beginnend mit Geburtsjahr + 5 Ziffern). Sie finden diese Nummer auf der Rückseite Ihres Personalausweises.
  • Häufig können Ihnen unsee Mitarbeiter sofort helfen, aber manchmal ist es auch möglich, dass sie Ihre Daten notieren und Sie bitten, an einem folgenden Sprechstundentag erneut zu kommen. Jeden Freitag kehren die Mitarbeiter der Pensionspunkten in die Verwaltung in Brüssel zurück, um dort die mitgebrachten Dokumente an die zuständigen Dienststellen zu übergeben und um eventuell zusätzliche Daten im Zusammenhang mit den gestellten Fragen zu suchen.